Generationentheater „mixed pickles“ des Bürgertreff Pfullingen e. V.

„TATORT GARTEN“

nach „Die Madonna in der Buche oder Das Wunder von Küsslingen“ von Herbert Rosendorfer (Verlag Ahn & Simrock, Hamburg)

Herbert Rosendorfer (1934 – 2012, Autor des Stücks) sagte in einem Interview: „Ich bilde mir ein, ein Realist zu sein, und die Realität ist, wenn man genau hinschaut, skurril“. Wegen seiner Skurrilität und der vielen Rollen fiel die Wahl auf dieses Stück. Ich habe den Plot und die Kernaussage übernommen:

Zwei Gärten, dazwischen ein Zaun. Ein Gewitter, ein Blitz fährt in die Buche am Zaun. Ein Ast bricht und fällt auf die andere Seite, in den Garten der Frau Siebenschneck. Zunächst nichts als ein weiterer guter Grund, mit ihren Nachbarn Streit anzufangen. Doch Frau Siebenschneck erkennt überraschend in der Bruchstelle die Madonna und in sich selbst das Potential zur Heiligen. Komisch in seiner Überzeichnung zeigt das Stück auf grotesk-bizarre Art, wie die einen sich von Heilsversprechen verführen lassen und die anderen daraus zu profitieren suchen. Ein banaler Streit am Gartenzaun gerät zum Krieg, in den sich die Menschen im Dorf und über die Ortsgrenze hinaus hineinziehen lassen.

Situationen aus der Stückvorlage wurden in unterschiedlichen Konstellationen neu improvisiert: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und die Seniorinnen der Gruppe fanden so zu ihren Rollen und ich erstellte auf dieser Grundlage eine neue Textvorlage.

Das Stück wurde im Rahmen der Pfullinger Kulturwege „Natürlich Pfullingen: Gärten, Gütle und Geplätscher“ dreimal auf der Bühne der Schloss-Schule aufgeführt und in gekürzter Fassung bei einer open-Air-Veranstaltung am Ufer der Echaz in Pfullingen.